Kann ich meinem Hund Sauerkraut geben?

Kann ich meinem Hund Sauerkraut geben?
Während der Sommerzeit wird unter den Leuten viel Sauerkraut gegessen.

Es wird oft als Beilage für Würstchen oder Hackbraten serviert.

Dieses Essen bietet überraschend viele Vitamine an und ist gesund, doch gilt das auch für unseren geliebten Vierbeiner?

Sauerkraut taucht häufig als Beilage auf, wenn bei Freunden oder Familien gegrillt wird. Euer Hund ist sicherlich gerne dabei und ein beliebter Gast, wenn es um gegrillte Würstchen geht.

Oftmals steht ihr dann vor der Frage, ob ihr eurem Hund Sauerkraut geben dürft oder nicht.

An dieser leckeren Beilage ist nichts besonders gesundheitsschädlich.

Hausgemachter Sauerkraut wird hier aus mehreren Gründen bevorzugt. Lese jetzt weiter, um herauszufinden warum Sauerkraut besonders gut für deinen Hund ist.

Kann ich meinem Hund Sauerkraut geben? Antwort: Ja, Hausgemachter und roher Sauerkraut ist besonders von Vorteil

Ohne Zusätze und Konservierungsstoffe ist dieses Nahrungsmittel gesünder als gewöhnlicher Kohl.

Hunde können ohne Probleme Sauerkraut fressen, aber bei zu viel Sauerkraut kann es zu Blähungen kommen. Dies ist auch ein Gemüse, das reich an Natrium ist, vor allem das Kraut aus der Dose.

Halte die Portionen für deinen Hund daher gering.

Die gute Nachricht ist, das rohes Sauerkraut Antioxidantien, viele Vitamine und hervorragende probiotische Eigenschaften hat.

Ihr könnt einen ausgereiften Kohl in maßen an eurem Hund verfüttern. Würstchen sind eine andere Geschichte.

Hausgemachter Sauerkraut gegen fertigen Sauerkraut aus dem Supermarkt

Der Nährwert im Sauerkraut kann fantastisch sein, je nachdem, wo ihr ihn findet.

Es gibt einen großen Unterscheid zwischen vorgefertigten Sauerkraut und Sauerkraut zubereitet aus Omas Rezept.

Leider bevorzugen die meisten Leute den vorgefertigten Sauerkraut aus dem Supermarkt, anstatt ihn zu Hause zu kochen. Dies gilt besonders für Gewürze, aber es gibt gute Gründe
dafür, den Sauerkraut zuhause selbst zuzubereiten.

Hausgemachter Sauerkraut beinhaltet im Gegensatz zu fertigem Sauerkraut nicht so viel Salz.

Was wiederum den Vorteil hat, das euer Hund nicht so viel Salz (Natrium) beim fressen zu sich nimmt.

Wenn ihr es vorzieht gesund zu essen, denkt an ein gutes Sauerkraut Rezept für euch und euren Hund.

Sauerkraut: Gesundheitliche Vorteile

Bereitet den köstlichen Sauerkraut zu Hause vor und euer fein geschnittener fermentierter Kohl wird reich an Vitamin C und Vitamin K sowie Eisen und Ballaststoffen sein.

Dies ist besonders für euren Hund von Vorteil. Ihr genießt es auch! Schaut euch das Video an:

Haben wir schon erwähnt, dass Kraut auch wertvolle Antioxidantien bietet? Von diesen großen Nährstoffen kann auch euer Hund profitieren, aber was an Sauerkraut so interessant ist, ist der probiotische Faktor.

Haustiere & starke Probiotika

Der Sauerkraut Fermentationsprozess erzeugt lebende Bakterien.

Diese sind besonders vorteilhaft für die Verdauung eures Hundes. Aus diesem Grund ist das Erhitzen von hausgemachten Kraut eine schlechte Idee. Es wird wertvolle Mikroben und Enzyme töten.

Hochwertiger Sauerkraut kann das Wachstum einer sehr gesunden Darmflora ermöglichen, die euer Hund vor unangenehmen Erkrankungen des Verdauungstraktes schützen kann. Die Gesamtverdauung kann sich zumindest laut der Theorie ebenfalls verbessern.

In roher und unpasteurisierter Form ist Sauerkraut ein Superfutter mit probiotischem Protenzial für euer Haustier.

Fermentierte Lebensmittel

Jetzt wisst ihr, dass richtig vorbereiter Sauerkrauft ein gutes Gemüse für die Gesundheit des Magens ist. Gurken sind ein anderes fermentiertes Essen, das normalerweise für Hunde in Ordnung ist. Einfache Gurken sind jedoch eine bessere Wahl.

Ein anderes verarbeitetes Fleisch ist Salami, aber wir empfehlen es nicht für euren Hund. Die meisten Gemüsesorten sind dagegen viel gesünder, auch wenn sie schon ziemlich fermentiert sind.

Fazit

Hunde können ohne Probleme Sauerkraut fressen.

Dieses Gemüse gibt am meisten Vitamine ab, wenn es hausgemacht ist und nicht im Supermarkt aus der Dose gekauft wird. Ein Kohlkopf ist gut für die Gesundheit des Darms, aufgrund der fermentation, aber es kann auch ernährungsphysiologische Vorteile für Hunde haben.

Selbst der im Laden gekaufte Sauerkraut ist für euren Hund harmlos. Dennoch solltet ihr beim Kauf darauf achten, dass zu dem Sauerkraut nicht zu viele Konservierungsstoffe hinzugegeben worden sind.