Kann ich meinem Hund Rote Bete geben?

Kann ich meinem Hund Rote Bete geben?
Rote Bete gilt offensichtlich als wahrer Vitamin- und Mineralstoff-Lieferant und dies gilt auch für Hunde! Dieses Wurzelgemüse ist nicht nur sehr nahrhaft, es kann auch helfen, die Haut und das Fell des Hundes zu verbessern.

Es ist absolut in Ordnung, dass Ihr euren Hund kleinere Mengen Rote Bete als Abwechslung zum fressen in den Napf legt. Dieses kalorienarme (88% Wasser) Gemüse ist ein fantastisches Antioxidationsmittel. Als Beifutter ist dieses Gemüse absolut zu empfehlen.

Ein bisschen Rote Bete in einer Diät liefert wertvolles Vitamin C, Folsäure, Ballaststoffe, Mangan und Kalium für euren geliebten Vierbeiner. Euer Hund wird den Geschmack wahrscheinlich lieben!



Kann ich meinem Hund Rote Bete geben? Antwort: Ja

Es gibt nichts dagegen einzuwenden, etwas Rote Bete euren Hund zu geben.

Ihr werdet sicherlich erfreut darüber sein, dass Rote Bete für euren Hund nicht giftig ist. Die ASPCA bestätigt diese Tatsache. Wenn ihr eurem Hund etwas Rote Bete geben wollt, dann empfehlen wir das Gemüse nicht aus der Dose zu kaufen. Rote Bete in der Dose beinhaltet viele extra Inhaltsstoffe, die euer Hund nicht braucht.

Eine gute Möglichkeit dieses Gemüse zu servieren ist mit einem hochwertigen Hundefutter zusammen, das getrocknete Rote Bete bereits beinhaltetet.

Haltet die Portion möglichst klein

Ein kleiner Nachteil bei zu viel Rote Bete ist der hohe Anteil an Oxalate. Dies kann problematisch sein, wenn euer Hund anfällig für Nieren- oder Blasensteine ist.

Rote Bete besitzt auch einen hohen Säureanteil. Übermäßige Mengen können sich häufig negativ auf den Magen eures Hundes auswirken – Resultat: Durchfall und Magenverstimmung. Übertreibt es also mit der Menge an Rote Bete nicht!

Füttert euren Hund in kleinen tierfreundlichen Portionen, die auf Grund ihres Körpergewichts angemessen sind. Vielleicht wisst ihr nicht, wie sich Rote Bete auf euren Hund auswirkt (Mehr Dazu im späteren Aspekt).

Frische Rote Bete

In den letzten Abschnitten haben wir gelernt, dass Rüben(ähnlich wie Grünkohl) ein Ernährungskraftpaket sind, solange ihr es nicht mit den Portionen und Mengen übertreibt.

Haltet es einfach und bietet euren Hunden reine und frische Rote Bete an ohne Zusatz von ungesunden Zutaten.

Ein einfacher Weg dies zu tun ist, sind sogenannte Rote-Beete-Granulate zu kaufen, die sehr schonend und ohne weitere Zusatzstoffe oder Aromen sind.

Rote Bete: Roh oder gekocht füttern

Ihr könnt eurem Hund rohe oder gekochte Rote Bete anbieten. Beide Arten sind absolut ungefährlich.

Rote Bete die leicht gekocht ist bringt eurem Hund die meisten Vorteile. Dies ist in der Regel ohnehin schon beim Kauf von Rote Bete gegeben.

Schält die Rüben und schneidet sie in kleinere Stücke, um zu verhindern, dass euer Hund an den großen Stücken erstickt. Rohe und geraspelte Rote Bete ist ebenfalls eine gute Option.

Auch hier empfehlen wir euch keine weiteren Zutaten hinzuzugeben, um den Geschmack zu verbessern.

Keine Allergien

Wann immer ihr eurem Hund etwas neues zum futtern gibt, solltet ihr euch vorher über die Inhaltsstoffe schlau machen.

Dies gilt auch für Rote Bete.

Wenn euer Hund das erste Mal Rote Bete frisst, solltet ihr auf die Anzeichen von allergischen Reaktionen achten.

Die Chancen stehen zwar sehr niedrig bei Rote Bete, dennoch solltet ihr immer ein Auge darauf halten.

Es ist bekannt, das Rote Bete ein gutes Hausmittel ist, aber manchmal tritt der gegenteilige Effekt auf. Es gibt sogar einige Menschen, die gegen Rübensaft allergisch reagieren.

Dies kann genauso auf einige Hunde zutreffen.



Kann ich meinem Hund Rote Bete geben Fazit

Ihr könnt eurem Hund ein Stück Rote Bete zum fressen geben.

Dieses Gemüse ist besonders Gesund für euren Hund in kleineren Mengen. Außerdem weißt Rote Bete ausgezeichnete Eigenschaften auf, wenn Allergien keine Rolle spielen.

Rote Bete ist kalorienarm und reich an Nährstoffen (einschließlich Antioxidantien), sind in der Regel ein Muss für euren Hund.

One Response

  1. Ursula Fry