Kann ich meinem Hund Codein geben?

Kann ich meinem Hund Codein geben?
Codein ist ein sehr beliebtes Schmerzmittel, welches von der Gruppe der Opiate stammt. Codein wird häufig als Arzneistoff eingesetzt und in Kombination mit Paracetamol als Hustenstiller verwendet. Bitte informiere Dich gründlich über jedes Medikament, bevor du es nimmst oder weitergibst!

Dieses schmerzstillende Medikament ist nicht für Kinder empfohlen und auch bei Hunden solltest ebenfalls vorsichtig sein. Wenn Codein falsch eingenommen wird, kann es schädlich sein, obwohl es ein natürlich vorkommendes Medikament ist.

Deinem Hund Codein in Form von Tabletten oder Sirup zu geben, kann mehrere Risiken herbeirufen. Verabreiche dieses Starke Schmerzmittel niemals ohne Rücksprache vorher mit Deinem Tierarzt gehalten zu haben.



Kann ich meinem Hund Codein geben? Antwort: Nur mit einer Genehmigung vom Tierarzt





Die Einnahme von Codein hilft ziemlich schnell und ist generell sicher, aber ein Tierarzt sollte vorher die Genehmigung geben, bevor Du es deinem Hund gibst.

Verwende keine älteren oder angefangenen Überreste von Codeine, da diese für Deinen Hund nur gefährlich seien können. Es gibt wichtige Faktoren, die Du vorher verstehen solltest, bevor du Codein deinem Hund verabreichst. Wenn der Schmerz das Problem ist, warum nicht auf Nummer sicher gehen und ein hochwertiges Schmerzmittel, welches für Hunde gemacht ist kaufen.

Die Risiken von Codein beinhalten potenzielle gefährliche Nebenwirkungen im Zusammenhang mit anderen Medikamenten. Wenn Dein Hund bestimmte medizinische Probleme hat, sollte es keine großen Mengen an Codein einnehmen.

Verwende andere Mittel als Schmerzmittel

Codein wird auch häufig Tieren als Hustenstillmittel oder Antitussivum Mittel sowie eine Lösung für Durchfall verschrieben.

Allgemeines Codein, ein Narkotikum, kommt typischerweise in Kombination mit Paracetamol, Fioricet, Guaifenesin und vielen anderen, was die Situation für Deinen Hund noch komplizierter macht. Spreche daher vorher IMMER mit einem Tierarzt.

Dosierung von Codein

Sobald Du die Genehmigung deines Tierarztes für Codein erhalten hast, kannst du hier die richtige Dosierung überprüfen. Denke daran, dies ist nur eine Empfehlung…

Überschreite niemals 1mg pro Pfund Körpergewicht deines Hundes. Alle 6 – 8 Stunden – es sei denn dein Tierarzt weißt dich ausdrücklich darauf hin.

Hinweis: Medikamentencocktails, die Codein beinhalten, erfordern aus Sicherheitsgründen eine ausführlichere Anweisung der Einnahme.

Was sind die Risiken

In erster Linie solltest du Codein nur wenn es wirklich nötig ist benutzen. Deshalb benötigt dein Hund eine genaue Diagnose dafür. Natürlich ist es wichtig diese richtige Dosierung dieses Medikaments zu nehmen, um eine Überdosis zu vermeiden.

Manchmal kann Codein zu riskant sein. Hunde mit Lungen, Herz oder Schilddrüsenerkrankungen sind besonders anfällig, wenn sie dieses Opiat bekommen. Es gibt sogar Überfindlichkeit gegen dieses Codein.

Wenn Dein Hund ein Antidepressivum nimmt, solltest du es bei der Verschreibung bei deinem Tierarzt mitnehmen. In der Tat, lege deinem Tierarzt alles offen, was dein Hund an regelmäßigen Medikament nimmt! Es wird das Risiko mit Sicherheit minimieren.

Achte auf Nebenwirkungen von Codein

Beruhigungsmittel ist das Top Symptom im Zusammenhang mit Codein und das gleiche gilt auch für Menschen und Hunde gleichermaßen. Verstopfungen sind wahrscheinlich die nächsten gefolgt von Erbrechen und einem Rückgang von Appetit des Hundes.

Darüber Hinaus ist eine physische Abhängigkeit ein weitere Nachteil von Codein. Finde heraus, ob dein Hund dieses Medikament wirklich braucht.

Kann ich meinem Hund Codein geben? Fazit

Sei vorsichtig bevor du Codein deinem Hund verabreichst. Tierärzte verschreiben es gerne bei leichten Schmerzen. Hole dir professionelle Beratung, bevor du dieses Verschreibungspflichte Narkotium an deinem Hund gibst. Nebenwirkungen bei diesem Medikament können zum einen Erbrechen, Verstopfungen oder ein Rückgang des Appetits sein.