Kann ich meinem Hund Kartoffeln geben?

Kann ich meinem Hund Kartoffeln geben?

Kartoffeln sind im Allgemeinen für Hunde harmlos, aber es gibt einige Faktoren, die Du beachten solltest bevor Du sie deinem Hund zum fressen gibst. Kartoffeln gibt es in mehreren Varianten zu kaufen. Die meisten von Ihnen gehören der Nachtschatten Familie an, was die Sache komplizierter macht.

Süßkartoffeln und Yams sind ernährungsphysiologisch überlegen und sind für Hunde besser verträglich, insbesondere dann wenn ein Haustier Kartoffeln aus der Nachtschatten Familie verweigert. Dennoch enthalten sie viel Kohelnhydrate und Zucker, was wiederum schädlich für Hunde ist.

Verstehe uns bitte nicht falsch! Du kannst einige Gemüsearten mit deinem Hund teilen, einschließlich Kartoffeln, aber dann bereite sie vorher richtig vor. In diesem Beitrag erfährst Du mehr über die ideale Zubereitung von Kartoffeln für Hunde, bevor Du diese weitergibst.

Kann ich meinem Hund Kartoffeln geben? Antwort: Ja, gekocht und in Maßen

Kartoffeln beinhalten Vitamin A, B & C sowie Eisen. Dennoch solltest Du sie in kleinen Portionen servieren und niemals roh geben.

Ein hochwertiges Hundefutter mit Kartoffeln ist der beste Weg, um dieses Gemüse zu servieren. Zum Beispiel gibt es ein exzellentes Weißfisch und Süßkartoffelrezept ohne GVO oder Konservierungsstoffe. Wenn Du Kartoffeln als ganzes servierst, solltest du vorher sicher sein, dass dies Süßkartoffeln sind, da sie besser als die normalen sind. Sie fallen außerhalb der Solanaceae Kategorieserung und bieten zusätzliche Nährstoffe.

Hunde die an Diabetes leiden sollten auf keinen Fall Kartoffeln in jeder Art essen, genau so gilt es für Pommes.

Kartoffeln richtig vorbereiten





Wenn Du deinem Hund eine Kartoffel gibst, wasche sie vorher IMMER ab, schäle sie und koche sie bis sie weich ist. Koche das Gemüse immer ab, bevor Du sie deinem Hund gibst.

Rohe Kartoffeln haben eine natürlich vorkommende Chemikalie, die Solanin genannt wird. Diese kann giftig sein und das Nervensystem deines Hundes beeinträchtigen. Also vor jedem servieren darauf achten, dass die Kartoffel geschält und gekocht ist.

Kartoffelpüree dagegen ist fraglich. Kartoffelpüree enthält oft Butter, Käse, Speck und Salz. Nimm diese Zutaten in Betracht bevor sie von deinem Hund verschlungen werden.

Kohlenhydrate für Hunde

Kartoffeln sind ein starkhaltiges Gemüse, welches reich an Kohlenhydraten ist. Aktive Hunde können diese Kalorien schnell verbrennen. Wenn dein geliebter Vierbeiner nicht viel Zeit hat am Tag herumzulaufen, dann steigt schnell mal sein Gewicht an.

Sie sind gesund und enthalten einige Nährstoffe für Hunde, aber der Kohlenhydratfaktor ist ebenfalls ein großes Problem. Deshalb solltest du diese Portionen klein und begrenzt halten.

Mit anderen Worten gebe nur das Deinem Hund was er wirklich benötigt um zu wachsen. Zu viel Kartoffeln schadet deinem Hund und er kann an Adipositas und andere medizinische Probleme erkranken.

Hochwertiges Hundefutter beinhaltet die richtige Balance an Nutriment ist etwas was Kartoffeln nicht beinhalten.

Vergesse eine vegetarische Diät

Ändere nicht das Essverhalten deines Hundes und steige auf eine vegetarische Ernährung um. Dein Hund braucht Fleischprotein und viele starkhaltige Kartoffeln werden ihn auf Dauer nicht gefallen. Insbesondere dieses Lebensmittel hat einen hohen glykämischen Index, der berücksichtigt werden muss.

Habe kein schlechtes Gewissen, wenn Dein Hund nicht regelmäßig Gemüse isst. Auch wenn Kartoffeln Vitamin C und Eisen enthalten helfen sie nicht ihrem Hund.

Fazit zu Kartoffeln





Du kannst deinem Hund mit Kartoffeln füttern. Koche das Gemüse vorher ab und lass Butter oder saure Sahne außen vor. Zu viele Kartoffeln können allerdings aufgrund von zu viel Kohlenhydraten zu Übergewicht und gesundheitsproblemen führen. Süßkartoffeln sind nahrhafter und eine bessere Wahl für Hunde. Kartoffeln sind kein übliches Fressen für Hunde, aber in Maßen sind sie harmlos.

Schreibe einen Kommentar