Kann ich meinem Hund die Zähne putzen?

Kann ich meinem Hund die Zähne putzen?

Die Zähne deines Hundes zu putzen ist eine wichtige Routine, die nicht vergessen werden sollte. Es ist besonders wichtig, um Karies, Plagbildung und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen. Wenn Du deinem Hund nicht regelmäßig die Zähne putzt können gefährliche Infektionen entstehen.

Zahnprobleme bei Hunden können bereits 2 oder 3 Jahre nach der Geburt auftreten. Die gute Nachricht ist, Du benötigst keinen Experten oder Arzt, der die Zähne deines Hundes putzt. Eine sorgfältige Reinigung der Zähne deines Hundes hat viele Vorteile.

Allerdings gestaltet sich die Zahnreinigung der Zähne bei Hunden anders als wie bei uns Menschen. Es fängt schon bei der Zahnpasta an, die komplett anders ist als die wir Menschen tagtäglich benutzen.

Wie können wir aber jetzt sicherstellen, dass unser Hund gesunde Zähne hat?



Kann ich meinem Hund die Zähne putzen? Antwort: Ja, solltest du!





Es braucht einiges an Zeit, damit sich Krankheiten oder Infektionen im Mund deines Hundes bilden. Doch wenn sich einmal Infektionen festgesetzt haben, dauert es genau so lange diese wieder wegzubekommen.

Mindestens 3- oder 4-mal pro Woche solltest du die Zähne deines Hundes mit einer besonderen Tierfreundlichen Zahnbürste putzen (klick hier..).

Dieser Vorgang beugt sofort Zahnfleischerkrankungen vor. Fange frühzeitig damit an, während dein Hund noch jung ist, um Probleme in der Zukunft zu verhindern. Vorbeugen ist der Schlüssel, wenn es um die Mundhygiene geht.

Hochwertiges Trockenfutter (klick hier..) hilft auch, die Zähne deines Hundes sauber zu halten. Dieses Futter ist das perfekte Schleifmittel und hat die Wirkung Lebensmittelüberreste zu entfernen. Nasses Hundefutter hilft dagegen nicht.

Einige Dinge die Du vermeiden solltest

Verhindere das dein Hund auf Sachen kaut, die härter als seine Zähne sind. Damit sind z.B echte Knochen gemeint. Echte Knochen können z.B die Zähne brechen oder aufsplittern, wodurch Schnitte im Mund entstehen können. Führe auch niemals eine Mundspülung bei deinem Hund durch.

Auch die Schaumbildung bei regulären Zahnpasten macht keinen Sinn für Hunde. Sie können den Schaum weder ausspucken, noch gurgeln oder spülen.

Verwende das richtige Produkt

Tue dir selbst einen Gefallen und hole dir ein paar hochwertige Zahnbürsten (klick hier…), die extra für Hunde entwickelt worden sind.

Kaufe dir darüber hinaus auch eine spezielle Zahnpasta die für Hunde ist.

Du kannst auch deine eigene Zahnpasta machen, indem du Wasser und Backpulver zusammenmischt. Verwende aber bloß keine normale Zahnpasta!

Die beste Zahnreinigungs Methode

Hebe dabei die Lippen hoch, um die Zähne deines Hundes freizulegen. Wende eine großzügige Menge Zahnpasta in einem 45 Grad Winkel entlang der Zahnfleischlinie an.

Alternativ kannst du deinen Finger um ein Tuch wickeln und diese wichtigen Punkte kreisförmig einreiben. Sei dabei bloß nicht zu grob, da das Zahnfleisch schnell bluten kann, wenn zu viel Druck ausgeübt wird.

Du kannst die meisten Bereiche auch ohne den Mund deines Hundes zu öffnen säubern. Schaue dir dazu folgendes Video an.

Konzentriere dich auf die Stelle, wo das Zahnfleisch auf die Zähne trifft. Diesen Bereich nennt man Gingival Sulcus. Diesen Bereich zu säubern ist eine Präventionsmaßnahme für die Gesundheit deines Hundes und spart dir im weiteren Leben vieles an Arztbesuche sowie Arztkosten.

Planmäßige Reinigung

Die Zähne deines Hundes zu putzen ersetzt natürlich nicht einen Tierarzt der regelmäßig drüber schauen sollte. Bei einer professionellen Zahnreinigung beim Arzt muss der Hund vorher betäubt werden.

Ein Gerät welches sich Kürette oder Ultraschall Scaler nennt schabt die Ansammlung und Zahnstein von den Zähnen ab rund um das Zahnfleisch.

Wenn die Arbeit erledigt ist, poliert der Arzt die Zähne und spült ihren Mund gründlich aus, um loses Plaque oder krankes Gewebe zu entfernen, der während des Reinigungsprozess entfernt wurde.

Fazit

Allgemeiner Mundgeruch bei Hunden ist keine Seltenheit und ist auch nicht schlimm. Eine vorbeugende Zahnpflege ist hierbei aber entscheidend. Sollte sich der Mundgeruch deines Hundes verschlimmern, deutet die meist auf Gingivitis oder Zahnfleischerkrankung hin.

Nehme die Zahnreinigung bei deinem Hund ernst und putze regelmäßig leicht ohne viel Druck aufzubauen die Zähne deines Hundes. Investiere in das Wohlbefinden deines Hundes, indem du regelmäßig zur Kontrolle zum Arzt gehst.

Die Aufrechterhaltung gesunder Zähne ist ein lohnender Teil des Besitzes vom Hund.

Schreibe einen Kommentar