Kann ich meinem Hund Reis geben?

Kann ich meinem Hund Reis geben?

Über einige Dinge herrscht bei der Fütterung unserer geliebten Vierbeiner immer mal wieder große Verunsicherung.

Logischerweise ist nicht alles, was uns Menschen schmeckt und für uns verträglich ist, auch für den Hund als Futter zu empfehlen.

Wie ist es eigentlich mit dem Grundnahrungsmittel Reis? Dürfen Hunde Reis als Futter bekommen? Muss man dabei auf irgendetwas achten?

Kann ich meinem Hund Reis geben? Antwort: Ja, kannst du

Hunde dürfen Reis tatsächlich als Futter bekommen. Er darf sogar täglich oder mehrmals wöchentlich auf dem Speiseplan deines Lieblings stehen. Vor allem dann, wenn Schonkost angesagt ist, sollte vermehrt Reis gefüttert werden. Bei Durchfall allerdings musst du mitunter aufpassen, da Reis entwässert.

Pflanzliche Anteile im Hundefutter

Auch für Hunde ist es wichtig, hochwertige pflanzliche Kohlenhydrate gefüttert zu bekommen.

Reis zählt als empfehlenswerte Kohlenhydrat-Quelle und liefert dem Hund ganz nebenbei wichtige Ballaststoffe. Da Hunde zu den Allesfressern gehören, dürfen bei ihnen ruhig auch öfter mal Dinge wie Gemüse, Kartoffeln und Reis auf dem Speiseplan stehen.

Oft wird auch empfohlen, den Reis zum Beispiel unter das Fleisch zu mischen.

Weißer, brauner Reis & andere Sorten

Vollkornreis enthält mehr Ballaststoffe als heller Reis. Insofern zählt dieser als eine hochwertige Quelle für Kohlenhydrate. Außerdem enthält Vollkornreis, wie bei Vollkornprodukten üblich, noch alle Nährstoffe und Vitamine, was bei den hellen Sorten nicht der Fall ist. Bei Sushi ist z.B auch Reis mit enthalten.

Das soll aber nicht heißen, dass dein Hund nicht auch helle Reissorten erhalten dürfte. Manche Hundebesitzer verwenden auch Milchreis, der mit Wasser gekocht wurde. Generell ist Reis für deinen Vierbeiner sehr gut verträglich.

Die Qualität

Auch hier darf, genau wie bei anderen Lebensmitteln, die Qualität nicht außer Acht gelassen werden. Billige Reissorten sind oft mit Pestiziden behandelt.

Wenn du unbehandelten Reis haben willst, dann greife am besten zu einer Bio-Sorte. Hier kannst du einigermaßen sicher sein, dass das Korn so naturbelassen wie möglich sowie und frei von unerwünschten Schadstoffen ist.

Verwende Reis für die Genesung deines Hundes

Vielleicht war es auch bei dir und deinem Vierbeiner schon mal der Fall, dass der Arzt Schonkost anordnet hat.

Gerade in diesem Fall ist das Füttern von Reis ideal. Er sollte dann allerdings unbedingt ganz ohne Salz gekocht werden und nach Bedarf kann er dann unter andere Lebensmittel gemischt werden, die der Hund fressen darf. Dafür eignen sich zum Beispiel Joghurt, Magerquark oder zerstampfte Kartoffeln.

Allerdings gilt Vollkornreis als noch zusätzlich entwässernd, weswegen bei Durchfall eine helle Sorte bzw. Milchreis besser sein könnte. Denn bei bestehendem Durchfall verliert dein Vierbeiner ja ohnehin schon viel Wasser. Auch von Hunden mit empfindlichem Magen wird Reis in der Regel sehr gut vertragen.

Wenn dein Hund krank ist, solltest du aber unbedingt deinen Tierarzt vorher um Rat fragen!

Fazit

Reis darf beim Hund durchaus auf dem Speiseplan stehen – am besten geeignet sind allerdings hochwertige Sorten aus dem vollen Korn, da diese deinem Tier zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe liefern.

Ist dein Vierbeiner krank, kann Reis ein Bestandteil der Schonkost sein. Allerdings ist bei Durchfall nicht jede Sorte geeignet, weil Reis entwässernd wirkt und dem Körper noch zusätzlich Flüssigkeit entzieht.

Ist dein Hund krank, fragst du am besten den Arzt, was er konkret fressen darf und was nicht. Generell ist Reis aber sehr magenfreundlich und gut verträglich.

Schreibe einen Kommentar