Kann ich meinem Hund Nudeln geben?

Kann ich meinem Hund Nudeln geben?
Nach dem Pasta-Essen bleiben häufig viele Speisereste in den Tellern oder Töpfen, die dein Hund nur zu gerne ausschlecken möchte.

Aber ist das Gericht auch für den Hundemagen geeignet? Wenig Nährstoffe und ein hoher Anteil an Kohlenhydraten – das italienische Lieblingsgericht sollte nicht in großen Portionen oder regelmäßig an den Hund gefüttert werden. Eine kleine dosierte Portion ist für den Hund nicht gefährlich. Lass es aber nicht zur Gewohnheit werden und behalte die Essgewohnheiten deines Kumpels so gesund wie möglich.

Kann ich meinem Hund Nudeln geben? Antwort: Keine gute Wahl, denn Pasta besteht zu großen Teilen aus Kohlenhydraten





Einfache Pasta mit Olivenöl ist für deinen Hund nicht giftig, es entsteht kein gesundheitlicher Schaden. Die Pasta kann nur dazu beitragen, dass dein Hund träge und übergewichtig wird. Also lass die Fütterung nicht zur Gewohnheit werden und dosiere die Menge gut. Die Moderation ist ein Muss!

Pasta und Kohlenhydrate

Am besten fütterst du deinem Hund keine Nudeln, vor allem nicht an leicht übergewichtige Hunde. Denn das in Deutschland beliebte Essen hat viel zu viele Kohlenhydrate, die für Haustiere unangemessen sind. Zu viel Kohlenhydrate in Form von z.B. Pasta führt nicht nur beim Menschen zu Fettleibigkeit, sondern trägt auch zum schweren Gewicht deines Hundes bei.

Spaghetti und Fleischbällchen

Es gibt vielen Arten von Pasta (Nudeln): Makkaroni, Rigatoni, Lasagne, Vermicelli, Penne und Spaghetti sind die beliebtesten Sorten, die leider alle nicht für den Hundemagen geeignet sind. Kochst du Spaghetti mit Fleischbällchen, füttere deinem Hund ein Fleischbällchen, um die Portion so gering wie möglich zu halten. Dein Hund würde zumindest die Proteine aus dem Fleisch aufnehmen.
Gluten

Halte die Ernährung und das Verdauungssystem deines Hundes so gesund wie möglich. Pasta und viele andere Lebensmittel bestehen aus einem hohen Glutenanteil. Zu viel Gluten kann zu einer schwer diagnostizierbaren Gewichtszunahme führen.

Das Füttern von Speiseresten insbesondere von Pasta-Gerichten ist eine günstige und bequeme, aber sehr notdürftige Alternative. Im Besten Fall teilst du diese Gerichte nicht mit deinem Hund, sondern halte dich an die Fütterung von magerem Fleisch.

Lecker ist nicht immer gesund!

Wenn du deinen Hund in der Küche alleine lässt, würde er jedes Gericht mit Freude essen. Normalerweise sind Teigwaren für Hunde okay, aber pass bei Speiseresten deines Essens auf. Häufig ist auch Knoblauch eine Pflichtzutat in der italienischen Küche!

Fazit

Du kannst deinem Hund eine kleine Portion Pasta geben, beschränke es aber auf die Mini-Menge. Nudeln bestehen aus zu wenigen Nährstoffen, aber zu vielen Kohlenhydraten. Fütterst du deinem Freund regelmäßig Pasta-Gericht wird das zur schlechten Angewohnheit und führt zu Übergewicht bei deinem Hund.



Schreibe einen Kommentar