Kann ich meinem Hund eine Impfung geben?

Kann ich meinem Hund eine Impfung zu Hause geben?
Die Angst der Menschen, dass Ihr Liebling krank wird ist sehr groß. Dagegen möchte man vorgehen.

Man kann nicht immer gegen Krankheit oder Verletzung was tun, doch für vieles gibt es eine Impfung. Diese macht ja selbstredend immer der Tierarzt.

Jährlich oder je nach Turnus ist so eine Impfung fällig und es gibt wie beim Menschen einen Impfpass.

Kann ich meinem Hund eine Impfung geben? Antwort: Davon ist abzuraten, wenn man keine tierärztliche oder normal ärztliche Ausbildung hat.

Impfungen sollte immer der Tierarzt vornehmen. Auch deswegen, weil der Hund nur geimpft werden darf, wenn er vollkommen gesund ist.

Natürlich kannst Du sofort sehen, wenn es Deinem Liebling nicht gut geht, aber Kleinigkeiten sind auch von uns nicht unbedingt erkennen. Deswegen wird er vom Tierarzt vorher auch untersucht und erst dann, wenn es keine Probleme gibt, wird er geimpft. Außerdem hat, wie jeder weiß, so eine Impfung manchmal auch Nebenwirkungen. Diese sind weder bei Mensch noch Tier zu unterschätzen. Auf diese sollte man vorbereitet sein, um Komplikationen zu vermeiden. Ein Laie kann dies manchmal gar nicht erkennen oder reagiert zu spät.

Gerade bei Welpen oder jungen Hunden ist hier extrem darauf aufzupassen, in welchem Zustand der Hund ist und wie er reagiert. Zum Beispiel ob er eine Unverträglichkeitsreaktion zeigt oder ob er eine Immunschwäche hat. Nebenwirkungen können zum Beispiel Erbrechen, Fieber, Schmerzen oder gar Atemnot sein. Hier sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden.

Natürlich gibt es hier Ausnahmen. Wenn Du Tierarzt bist oder Tierarzthelferin, dann ist es natürlich ein leichtes für Dich auch Dein Tier zu Hause zu versorgen. Auch wenn Du zum Beispiel Arzthelferin oder Krankenschwester bist, macht es keinen Unterschied ob Mensch oder Tier zu impfen.

Alle anderen sollten die Finger von der Eigenimpfung lassen.

Pflichtimpfungen bei Hunden?

Plfichtimpfungen sind zum Beispiel

  • Hepatitis
  • Tollwut
  • Staupe
  • Parvovirose
  • Leptospirose

Die Tollwut-Impfung ist eigentlich die allerwichtigste. Denn wie schnell geht es, dass Dein Rabauke einen anderen Hund im Spiel beißt oder gar er selbst gebissen wird. Auch bei Auslandsreisen mit Deinem Hund werden bestimmte Impfungen verlangt, hier allen voran auch die Tollwutimpfung. Diese Impfungen sind wichtig und sollten auf jeden Fall gemacht werden.

Wie oft kann ich meinem Hund eine Impfung geben?

Die meisten Impfungen halten immer ein paar Jahre. Das ist auch im Impfpass vermerkt.

  • Tollwut

Nach der ersten Tollwutimpfung ist eine Auffrischung nach ca. 3 Jahren notwendig, wenn Sie des Öfteren mit Ihrem Liebling ins Ausland fahren. Im Normalfall langt eine Auffrischung 9 bis 10 Jahre lang.

  • Hepatitis, Staupe und Parvovirose sind alle drei Jahre aufzufrischen.
  • Leptospirose sollte jährlich aufgefrischt werden.

Zusätzliche Impfungen

Impfungen, die zwar wichtig sind, aber nicht vorgeschrieben sind zum Beispiel Borreliose, Canines Herpesvirus und Zwingerhusten. Doch sind diese Impfungen nicht weniger wichtig. Vor allem für Hundezüchter ist die Impfung gegen das Welpensterben, das sogenannte Canines Herpesvirus enorm wichtig, um seine Schützlinge vor dieser Krankheit zu bewahren, die sogar bis zum Tod der Welpen führen kann.

Spritzen haben Nebeneffekte

Wie schon erwähnt, haben solche Impfungen, wie beim Mensch auch, die unterschiedlichsten Nebenwirkungen. Der Mensch kann sagen, wenn es ihm nicht gut geht. Dein vierbeiniger Liebling jedoch nicht.

Aber Du wirst es merken, wenn er nur apathisch rumliegt, nichts mehr frisst, unkoordinierte Bewegungen, Berührungsempfindlichkeiten, Herzprobleme und vieles mehr. Daher ist es auch wichtig, dass der Hund bei der Impfung auch vollkommen gesund ist und jede Impfung in einem Pass festgehalten wird.

Nur der Tierarzt weiß dann, wie das Tier bei der vorherigen Impfung reagiert hat und ob er irgendwelche Nebenwirkungen gezeigt hat.

Fazit

Wie Du merkst, ist eine Verabreichung von Impfungen durch Dich für Dein Tier nicht ratsam.

Dagegen spricht natürlich, dass so eine Impfung registriert werden muss, wie zum Beispiel im Impfpass. Um einen 100%igen Schutz zu haben und diesen auch belegen können, sollten Impfungen grundsätzlich vom Tierarzt vorgenommen werden. Der sagt Dir auch, wann eine Impfung wieder fällig wird und ob überhaupt eine Auffrischungsimpfung notwendig ist. Denn die meisten Impfstoffe halten ein ganzes Hundeleben lang. Zuviel impfen sollte man ja auch nicht.

Denn so eine Spritze ist weder für Mensch noch Tier sehr spaßig. Und Du willst ja, dass es Deinem haarigen Liebling gut geht und er ein langes und gesundes Leben hat.

Schreibe einen Kommentar