Kann ich meinem Hund Honig geben?

Kann Ich meinem Hund Honig geben ?
Honig ist nicht nur unglaublich lecker, sondern er kann auch wahre Wunder bewirken.

Es ist aber wichtig, dass man nur reinen, nicht erhitzten, kaltgeschleuderten Honig verwendet. Diesen bekommt man am besten direkt beim Imker oder in Geschäften, die regionale Produkte anbieten. Es gibt viele verschiedene Honig Sorten, die für den Heilungsprozess jedoch alle gut sind.

Entscheide Dich doch für den, der Dir oder Deinem Hund am besten schmeckt. Ob der Honig natürlich ist und ohne Zusatzstoffe steht auf dem Etikett oder Du fragst Deinen Imker. Denn nur Imker mit Zertifikat dürfen solchen auch auszeichnen. Die desinfizierte und heilende Wirkung von Honig ist schon sehr lange bekannt.

Kann ich meinem Hund Honig geben? Antwort: Ja, kann du





Honig ist auch sehr gesund für Deinen Hund.

Die spezielle Heilwirkung hat er nicht nur bei Menschen, sondern auch für Deinen Vierbeiner. Wenn Dein Hund Verstopfung hat, kannst Du ihn Äpfel pürieren und aufkochen. Dann gibst Du noch ein bis zwei Löffel Honig dazu. Ein weiteres Rezept, was die meisten Hunde sehr gerne trinken ist zum Beispiel Fenchelsirup in warmer Milch und einem großen Löffel Honig. In den Wintermonaten kannst Du Deinem Hund auch zur Vorbeugung Hagebuttenhonig geben.

Das ist eine Mischung aus Hagebuttenmark und Honig. Hagebuttenmark bekommst Du im Reformhaus oder in Apotheken. Wenn Dein Hund den Geschmack von Honig nicht gleich mag, kannst Du es immer mal wieder ein bisschen Honig mit dem Futter vermischen.

Honig sollte nur in kleinen Portionen gegeben werden

Du darfst Deinem Hund schon einmal am Tag einen Teelöffel Honig geben. (quelle: http://www.tierarzt-onlineverzeichnis.de/blog/darf-ein-hund-honig-essen). Denn nicht nur für Menschen, sondern auch für Deinen Hund ist Honig ein Heilmittel. Honig ist gut für das Immunsystem – auch für Deinen Vierbeiner. Neben der Eigenschaft als Vitaminspender hat Honig auch eine heilende Wirkung. So kann es auch bei Deinem Hund als Wunddesinfektion und gegen Hautkrankheiten verwendet werden.

Durch den Honig werden die Krankheitserreger bekämpft und werden an der Verbreitung gehindert. Honig ist auch dafür bekannt, dass es Wasser aus der Wunde ziehen kann und sie dadurch austrocknen lässt, was natürlich dann auch dazu führt, dass die Zellteilung beschleunigt und es die Heilung der Wunde anregt.

Vorsicht bei Welpen

Bei Welpen sieht das alles schon ein bisschen anders aus. Du solltest Deinem Welpen aus Sicherheitsgründen nicht vor der dritten bis vierten Woche, wenn die Fütterungsphase anfängt, Honig verabreichen.

Nach der vierten Woche raten wir langsam anzufangen und vielleicht ein bis zweimal die Woche etwas Honig mit ins Fleisch zu geben. Dein Welpe soll sich auch langsam an den Geschmack gewöhnen. Du kannst aber auch ein bisschen ab und zu davon in die Milch untermischen. Es ist nur wichtig, dass Du Deinem Welpen nicht regelmäßig Honig verabreichst. Wenn die Wintermonate kommen und die Krankheitsphase anfängt, kann man die Dosis schon leicht erhöhen, aber Du solltest es nicht übertreiben.

In den Krankheitsmonaten im Winter hilft der Honig natürlich auch Deinem Welpen, sein Immunsystem zu stärken und die Ansteckungsgefahr zu lindern.

Kann Honig Allergien lindern?

Hundebesitzer stellen sich oft die Frage, ob Honig auch Allergien bei Ihren Hunden lindern kann. Diese Frage ist Wissenschaftlich nicht belegt. Nach unseren Recherchen ist das aber nicht der Fall. Mit normalen Imker Honig solltest Du Deinen Hund definitiv nicht einreiben.

Es gibt einen speziellen Honig in der Apotheke, der nennt sich Manuka Honig. Das Einreiben mit Honig kann vielleicht den Heilungsprozess der Haut ein bisschen lindern, aber die Haut ist ja nicht der Ursprung der Allergie. Antibiotika oder Kortison sind nicht mit einem Honig zu ersetzen.

Wenn Du merkst, dass Dein Hund eine Allergie hat, solltest Du auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen.

Bessere Verdauung

Honig kann bei Hunden schon zu einer besseren Verdauung führen. Durch die vielen Mineralien und Vitamine die sich im Honig verbergen, kann es Deinem Hund auf jeden Fall helfen um seine Verdauung anzuregen. Es ist nur wichtig, dass Du dich nicht zu 100% darauf verlässt, dass es hilft.

Honig als Energy Booster

Durch die Mineralien und Vitamine die im Honig enthalten sind, kann es dazu kommen, dass Dein Hund durch die Einnahme von Honig wieder mehr Lebensfreude und Energy bekommt. Ist Dein Hund aber dauerhaft Müde und Träge, solltest Du zum Tierarzt gehen, damit der die Ursache herausfinden kann.

Denn auch, wenn Honig und andere Naturheilmittel momentan Linderung verschaffen, können sie eine spezielle Krankheit Deines Hundes nicht heilen.

Fazit

Im Großen und Ganzen ist Honig eine gute Sache für Deinen Hund. Jedoch ist er kein Wunderheilmittel und wenn Dein Hund wirklich krank ist, wird Honig mit Sicherheit nicht helfen. Hier solltest Du auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen.

Du solltest Dir auch im Klaren sein, dass im Honig viel Zucker enthalten ist und die Zähne Deines Vierbeiners angreift. Also bitte denke daran, dass Du nach der Einnahme von Honig an die Zahnbehandlung Deines Hundes denkst.



Schreibe einen Kommentar