Kann ich meinem Hund Bananen geben?

Kann ich meinem Hund Bananen geben?

Bananen sind natürlich immer ein guter Snack. Diese nahrhafte Frucht ist so beliebt, dass es kein Wunder ist, das sich Haustierbesitzer über das Teilen mit dem Familienhund erkundigen möchten. Also ist das eine gute Idee?

Gewissenhafte Hundeliebhaber wissen, dass Bananen gesund und nicht schädlich sind. Bananen sind eine sehr gute Wahl als Snack, besonders für sehr aktive Hunde. Viele andere Früchte sind für Tiere im allgemeinen schädlich, Bananen aber nicht – in kleinen Portionen!

Kann ich meinem Hund Bananen geben? Ja! Teile, aber nur als kleinen Snack.

Bananen sind gut für Hunde. Es fördert eine gesunde Ernährung, aber entferne – offensichtlich – vor dem Verzehr die Schale. Vitamine C und B, die Faser und das Kalium sind nicht nur für Menschen, sondern auch für die Vierbeiner gut.

Dein Kumpel wird den Snack noch mehr lieben, wenn er ein Stück zur Belohnung bekommt. Bananen sind reich an Kohlenhydraten und Kalorien, also dosiere den leckeren Frucht-Snack gut. Bananen sind also hervorragende Snacks – keine künstlichen Farb-, oder Aromastoffe sowie keine Konservierungsstoffe!

Vorteile von reifen Bananen

Früchte enthalten im Allgemeinen viele wertvolle Vitamine und Mineralien. Die süß schmeckende Banane ist eine der Nahrhaftesten. Wegen ihres geringen Natriumanteils und den vielen Antioxidantien sind Bananen vor allem für die Haut und das Fell deines Hundes gut. Die Salze der Ascorbinsäure stärken das Immunsystem, während die löslichen Kohlenhydrate das Energieniveau deines Hundes steigern. Es gibt also keinen Zweifel an der Aussage, Bananen seien für Hunde sehr gesund. Dosiere einfach die Bananensnacks.

Upgrade zur Verdauung

Fütterst du reife Bananen an Hunde, die an einer Dickdarmentzündung oder anderen Darmproblemen leiden, kann die Frucht das Krankheitsbild positiv beeinflussen. Die natürlichen Enzyme tragen zur Beruhigung der Darmreizungen bei.

Übertreib es nicht!

Teile nur kleinen Snack-Mengen mit deinem Hund – abhängig von dem Hundegewicht. Große bis mittelgroße Hunde vertragen eine halbe Banane pro Tag, kleinere Rassen nur paar Stücke. Aber Bananen können nicht die regelmäßigen Mahlzeiten ersetzen. Wobei das nur allgemeine Empfehlungen sind, die bei aktiven und sehr sportlichen Hunden variieren.

Kalium & Hundeportionen

Der Kaliumanteil in Bananen ist zwar gesund, kann von deinem Hund aber nicht in großen Mengen verarbeitet werden. Eine übermäßige Aufnahme von Kalium kann zu Herzproblemen führen. Während die dosierte Fütterung von Bananen die Verdauung deines Hundes anregt, kann die Überfütterung gesundheitliche Schäden zur Folge haben. Wie schon erwähnt, Bananen sind gesund, aber nur in Maßen. Füttere also deinen Hund mit natürlichen Lebensmitteln, einschließlich Bananen, anstelle von Fertigrezepten mit potenziell schädlichen Chemikalien und anderen unbekannten Inhaltsstoffen.

Fazit

Die reife Banane ist eine gesunde Leckerei für deinen Hund und kann sogar die Verdauung fördern.

Aufgrund der Inhaltsstoffe, wie Kohlenhydraten, Kalorien oder Kalium, solltest du die Fütterung gut dosieren. Beseitige auch die Schale, damit dein Hund nicht erstickt. In kleinen dosierten Mengen gilt die Banane als fantastischer Snack für Hunde.

Schreibe einen Kommentar